Konstruktion und Entwicklung

Schnelle Herstellung komplexer Gußteile aus Stahl und Eisen mit oder ohne Formwerkzeug.

Um den Anforderungen des Marktes nach einer günstigen und rationellen Fertigung von Prototypen, Sonderserienteilen oder Vorserienteilen zu entsprechen, wurde im Jahre 2003 am Standort Langenfeld die Firma innoCast GmbH gegründet.

Die Fertigung solcher Serien aus allen Stahl- und Eisenlegierungen sowie Bronze, Aluminium, Messing, verlangt nach neuen und zukunftsweisenden Techniken. innocast ist darauf spezialisiert Sonderserienteile, Funktions- oder Vorserienteile, deren Funktionalität im Hinblick auf den Serieneinsatz überprüft werden soll, schnell und kostengünstig herzustellen.

Hierbei kommen, entsprechend den technischen Anforderungen, verschiedene Gussverfahren, wie beispielsweise Feinguss, Keramikformguss oder Sandguss zur Anwendung. Der Einsatz von unterschiedlichen Produktionsverfahren in Kombination mit der großen Anzahl an verwendbaren Legierungen garantiert dabei die angestrebte Seriennähe.

Innovative Gussverfahren durch seriennahe Prototypen

Für seriennahe Prototypen werden verschiedene Gusstechniken kombiniert. Hier zu sehen am Beispiel eines Turboladers

Diese ersten Bauteile können aus entsprechenden 3D-Konstruktionen in der Regel innerhalb von 10 Arbeitstagen hergestellt werden. Dies ist schneller und kostengünstiger im Vergleich zum Serienverfahren, weil unter anderem die hohen Werkzeugkosten entfallen.

Durch die Auswahl geeigneter Produktionsverfahren (Additive Technologien) und die geschickte Kombination verschiedener Technologien bietet SCHMEES in Zusammenarbeit mit innoCast den entscheidenden Kundenvorteil: Schnell, präzise und flexibel.

Zum Einsatz kommen moderne Maschinen, wie beispielsweise 3D PMMA Drucker.